Groß geworden: eingezäunt!

Nun hat Adrian vor 6 Wochen seinen 1. Geburtstag begangen.

Mit seinen nunmehr 35 kg hüpfte er ohne Anstrengungen zur eigenen Freude, aber zum Leidwesen von uns und unseren Nachbarn, über den Gartenzaun und ging allein spazieren. So haben wir am Wochenende mithilfe der Nachbarn und Torsten die letzten Schlupflöcher mit Lamellenzaun und Draht verschlossen. Hinten am Komposthaufen wurde Stacheldraht gezogen und Torsten meinte, nun sähe es bei uns aus wie im Gazastreifen.  Adrian inspizierte ein Schlupfloch nach dem anderen und musste feststellen: Alles zu! Selten haben wir ihn so traurig dreinblicken gesehen.

Aber jetzt können wir ihn wieder in den Garten schicken, wo er sich stattdessen – oder aus Rache? – über Sträucher und Pflanzen hermacht. Das gewöhnen wir ihm aber auch noch ab. Er meint eben, dass wir Stiefmütterchen zu seinem Vergnügen pflanzen.

Beim Arbeiten am Zaun klaute er seines Herrn Handschuhe, stippte diese erst mal in den Teich und liess sie sich dann wieder abnehmen.

Er geniesst es aber auch, nun wieder im Garten zu spielen, in der Sonne zu liegen und seine geliebten Holzstücke abzunagen.

Dieser Beitrag wurde unter buten un binnen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Groß geworden: eingezäunt!

  1. Pixel sagt:

    …dem Hund wird schon noch neuer Unsinn einfallen, wenn er mit den Blumen durch ist 🙂 Über die Handschuhaktion musste ich sehr lachen!

Schreiben Sie einen Kommentar